HSK – Heimatliche Sprache und Kultur

Die Ungarische Schule ist seit ihrer Gründung (1994) eine vom Kanton Zürich anerkannte HSK-Schule (HSK – Heimatliche Sprache und Kultur). Laut der Bildungsdirektion des Kantons Zürich tragen die HSK-Kurse dazu bei, die Kenntnisse der Muttersprach von Kindern und Jugendlichen zu fördern.
Die Schüler lernen die Kultur, die Geschichte, die Geographie, Feste und Gebräuche, die Musik ihres Herkunftslandes kennen.

Zurzeit gibt es im Kanton Zürich HSK-Kurse in 29 Sprachen.

Eine Bedingung für die Annerkennung ist die obligatorische Weiterbildung der Lehrpersonen. Alle Lehrpersonen der Ungarischen Schule und des Ungarischen Kindergartens haben diese regelmässigen und obligatorischen Weiterbildungskurse absolviert.

Ziel und Bedeutung

  • Die Kinder erreichen ein gutes Niveau in ihrer Muttersprache.
  • Wer seine Muttersprache gut kennt, der lernt auch eine Zweitsprache, hier die Deutsche Sprache, leichter.
  • Die HSK-Schulen helfen den Schülern, sich in zwei Kulturen gleichzeitig heimisch zu fühlen.
  • Die vertieften Kenntnisse der Muttersprache sind unerlässlich im Kontakt mit der Familie, den Verwandten aus dem Herkunftsland.
  • Die Kinder verstehen die Kultur, Denkweise, Lebensweise ihrer Familie besser, die sie aus dem Herkunftsland mitgebracht haben.
  • Wer seine eigene Kultur gut kennt, der kann sich leichter in die Gemeinschaft integrieren und ist toleranter gegenüber anderen Kulturen und Lebensweisen.
  • Die Kinder haben die Gelegenheit sich den Schulstoff in zwei Sprachen gleichzeitig anzueignen.
  • Die Zweisprachigkeit bringt Vorteil bei der Arbeit in der Schweiz sowie im Herkunftsland mit sich.
  • Die HSK-Schulen spielen eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung auf eine allfällige Rückkehr ins Herkunftsland, da es in den meisten Ländern von Vorteil ist, wenn das Kind nachweisen kann, dass es einen Kurs in heimatlicher Sprache und Kultur besucht hat.

HSK-Kurse
Wer ist für die Organisation zuständig?

Die HSK-Kurse werden entweder vom Konsulat oder von der Botschaft des Herkunftslandes oder von privaten Vereinigungen organisiert. Zwischen ihnen und der Bildungsdirektion besteht eine Zusammenarbeit. Die HSK-Schulen erhalten keine direkte finanzielle Unterstützung.
Die Ungarische Schule und der Ungarische Kindergarten werden ausschliesslich mit den Unkostenbeiträgen der Eltern getragen.

Wann finden die Kurse statt?
Die Schüler haben 2-4 Stunden pro Woche. Die Kurse finden in der Regel nach dem regulären Unterricht oder Samstags statt. Der Unterricht der Ungarischen Schule findet am Samstag von 9:00-11:30 Uhr statt. Der Kindergarten findet auch am Samstag von 9:15 -11:45 Uhr statt.

Wo findet der Unterricht statt?
Der Unterricht findet in der Regel in den von der Schule zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten statt.

Schulnoten
Die Leistungen der Kinder werden mit Noten auf einer Skala von 1-6 bewertet. Die Noten werden von den Schweizer Lehrkräften auch ins offizielle Schulzeugnis eingetragen.

Empfehlungen an die Eltern:

  • Sprechen Sie in der Familie möglichst nur in ihrer Muttersprache.
  • Mischen Sie beim Reden ihre Muttersprache nicht mit dem Deutschen.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind Bücher regelmässig auch in ihrer Muttersprache und nicht nur auf Deutsch zu lesen.
  • Folgen Sie der schulischen Arbeit Ihres Kindes mit Aufmerksamkeit, geben Sie ihm das Gefühl, dass es Sie interessiert, was sie in der Schule lernen.
  • Schicken Sie Ihr Kind nicht nur in den HSK-Kurs, sondern kontrollieren Sie auch seine Fortschritte.
  • Suchen Sie den Kontakt zu den HSK- und auch den Schweizer Lehrpersonen.
  • Besuchen Sie regelmässig die Elternabende.
  • Gehen Sie unbedingt zu den Anlässen und Festen der Schweizer und der HSK-Schule.
  • Wenn nötig, bitten Sie die HSK-Lehrkräfte um eine Vermittlung zwischen Ihnen und den Lehrkräften der Schweizer Schule und der Schulbehörde.